Aktuelles

Verletzungen beim Sport & die Wirkung der Teufelskralle

Teufelskrallenwurzel, Harpagophyti radix

Beinahe jeder sportlich aktive Mensch musste schon durch den Sport bedingte Verletzungen hinnehmen. Bereits beim leichten Joggen kann es zu körperlichen Verletzungen kommen. Zumeist handelt es sich dabei um unerhebliche Leiden, die relativ schnell von selbst abklingen. Jedoch sind auch ernste Verletzungen möglich. Trotz dieser Gefahr überwiegen die positiven Effekte des Sports auf die physische und psychische Gesundheit des Menschen. Der Sport stellt im Normalfall eine positive Belastung dar, die zu einer erhöhten körperlichen Leistungsfähigkeit führt, die Gesundheit und das Wohlbefinden fördert.
Im Folgenden werden die häufigsten Sportverletzungen betrachtet. Dies geschieht im Kontext des medizinischen Einsatzes der Teufelskralle (Harpagophytum procumbens), die bei einigen Sportverletzungen indiziert ist und wirksame Hilfe liefern kann. Des Weiteren wird die Teufelskralle in ihren Eigenschaften und ihrer Wirkung näher betrachtet.

Verstauchung

Bei einer Verstauchung kommt es zur Verletzung eines Bandes oder eines Gelenkes durch eine zu starke Beanspruchung. Im Rahmen sportlicher Aktivität treten Verstauchungen sehr häufig auf. Im Grunde sind Verstauchungen harmlos. Sie gehen jedoch häufig mit leichten bis mittelstarken Schmerzen einher. Am häufigsten tritt eine Verstauchung am Handgelenk, am Fuß oder am Knie auf.
Die Verstauchung äußert sich durch Schmerzen, eine Schwellung und teilweise auch durch einen Bluterguss, der vom Laien als „blaue Verfärbung“ wahrgenommen wird.

Die üblichen Maßnahmen zur Therapie einer Verstauchung bestehen im Kühlen und Ruhigstellen der betroffenen Stelle. Zusätzlich können schmerzstillende und entzündungshemmende Medikamente gegeben werden. Weiterhin ist das Hochlagern des betroffenen Körperteils sinnvoll, da es zum Rückgang der Schwellung führt.

Die Teufelskralle kann entzündungshemmend wirken, abschwellend und leicht schmerzlindernd. Aus diesem Grund kann sie bei Verstauchungen sehr gut eingesetzt werden. Das Ziel der Therapie besteht darin, die Entzündung zu hemmen, den Rückgang der Schwellung zu unterstützen und dem Patienten die Schmerzen zu nehmen. Die Teufelskralle kann alle diese Prozesse unterstützen und wird somit häufig bei Verstauchungen eingesetzt. Wird die Teufelskralle gegeben, kann unter Umständen auf Schmerzmittel verzichtet werden.

Sehnenentzündungen

Ebenfalls im Rahmen sportlicher Aktivität können Sehnenschmerzen auftreten, die zum Teil auf eine Sehnenentzündung zurückgeführt werden können. Es ist allerdings anzumerken, dass auch andere Ursachen möglich sind. Liegt jedoch eine Entzündung einer oder mehrerer Sehnen vor, ist zunächst abzuklären, ob eine infektiöse oder eine nicht-infektiöse Entzündung vorliegt. Nichtinfektiöse Entzündungen der Sehnen treten häufig bei starken Belastungen der Sehnen, wie sie bei Sportlern vorkommen, auf. Ist dies der Fall, bietet sich der Einsatz der Teufelskralle an. Durch die leicht entzündungshemmende und zudem leicht schmerzlindernde Wirkung, kann sie sehr gut zur Therapie nichtinfektiöser Sehnenentzündungen eingesetzt werden. Die Therapie besteht dennoch hauptsächlich darin, die Sehne zu schonen und sie keiner weiteren Belastung auszusetzen, bis die Entzündung abgeklungen ist. Die Teufelskralle kann diesen Prozess durch ihre entzündungshemmenden Eigenschaften beschleunigen. Zudem kann sie die entstehenden Schmerzen mindern.

Arthrose

Bei der Arthrose handelt es sich um einen „Gelenkverschleiß“. Dieser kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Eine Arthrose kann als Folge einer Gelenkentzündung (Arthritis), aber auch in Folge einer längeren zu starken Belastung des Gelenkes auftreten. Auch andere Ursachen der Arthrose sind möglich. Die Therapie der Arthrose zielt darauf ab, dem Patienten Schmerzfreiheit zu ermöglichen und das Fortschreiten des Verschleißes, und somit Bewegungseinschränkungen, zu verhindern. Die Teufelskralle kann diesen Prozess durch ihre entzündungshemmenden Eigenschaften unterstützen und (auf ärztliche Verordnung) zusätzlich zur sonstigen medikamentösen Therapie verabreicht werden. Durch ihre leicht schmerzlindernde Wirkung, kann sie zudem zum Erreichen von Schmerzfreiheit führen.

Fazit

Insgesamt lässt sich festhalten, dass die Teufelskralle aufgrund ihrer vermutlich  entzündungshemmenden, abschwellenden und leicht schmerzstillenden Wirkungen gut für die Therapie von diversen Erkrankungen des Bewegungsapparats geeignet ist.

Die Power-Pflanze hat noch viele weitere gute Wirkungen auf den menschlichen Körper, mehr erfahren Sie unter: www.afrikanische-teufelskralle.net

Bild: Heike Rau – fotolia.com

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*