Aktuelles

Die 5 ultimativen Schlank-Tipps

wie kann ich abnehmen Feelart / freedigitalphotos.net

Die frühlingshaften Temperaturen geben einen ersten Vorgeschmack auf den bevorstehenden Sommer. Zeit an die Bikini-Figur zu denken. Wäre da nicht das Problem mit den verfluchten Diäten. Sie kommen recht langweilig daher, versprechen viel, halten wenig und sorgen für noch mehr Frust auf der Waage. Doch das muss gar nicht sein. Mit ein paar kleinen Veränderungen im Alltag erreichen Sie Ihr Wunschgewicht. Es kommt noch besser: Sie können es auch halten! Und das ganz ohne Verzicht. Zu schön um wahr zu sein? Na dann lesen Sie einfach weiter und lassen sich überraschen.

 

Ultimativer Schlank-Tip 1: Auf die richtigen Getränke kommt es an

Trinken ist wichtig. Nicht nur das der Körper dringend mindestens die Flüssigkeit braucht, die er täglich verliert. Trinken sorgt für eine schönere Haut und ist nicht umsonst der Jungbrunnen vieler Hollywoodstars. Doch was darf getrunken werden, ohne dabei zu sündigen?

Empfehlenswert ist immer stilles Wasser. In jeder Ecke der Wohnung sollte eine Flasche Wasser stehen, in der Handtasche sollte immer eine Flasche dabei sein und auch im Auto. Wer sich überall Wasserflaschen platziert, vergisst nicht so schnell zu trinken. Zwei Liter lautet die Empfehlung. Doch zwei Liter Wasser zu trinken ist mühsam. Daher gibt es einige Alternativen. Ungesüßten Tee beispielsweise. Es gibt eine Vielzahl leckerer Tees, die auch kalt schmecken. Früchtetees stehen da ganz weit oben auf der Beliebheitsskala. Allerdings schmecken nicht alle Tees ohne Zucker. An dieser Stelle zu Süßstoff greifen ist eine Möglichkeit, eine bessere Wahl ist jedoch Stevia.

Tee ist ein gutes Stichwort, denn dem Oolong-Tee wird nachgesagt, dass er die Fettaufnahme im Körper vermindert und die eigene Fettverbrennung ankurbelt. Allerdings müssten Sie für diesen Effekt etwa sechs Tassen Oolong-Tee täglich trinken. Nicht jedermanns Sache.

Aber wie sieht es aus mit den Leckereien? Gerade im Sommer sitzt man doch gern mal im Eiscafe und lasst sich einen Cappuccino schmecken. Ui, der hat natürlich jede Menge Kalorien: 43 kcal sind es bei einer Portion Cappuccino mit Milchschaum. Auf Genuss muss man dennoch nicht verzichten, denn in jedem Eiscafe gibt es auch normalen Bohnenkaffee, der zusammen mit 1,5% fetthaltiger Milch gerade einmal 20 kcal hat.

 

Ultimativer Schlank-Tip 2: Sich einfach schlank schlafen

Schlank im Schlaf, dass klingt doch nun wirklich viel zu schön um wahr zu sein. Einfach ins Bett und schon purzeln die Pfunde? Nun, so einfach ist es nicht, aber es ist auch kein Mythos. Man kann in der Tat im Schlaf abnehmen und zwar indem man für ausreichend Schlaf sorgt. In einer Studie wurde untersucht, wie sich Schlafentzug auf das Gewicht auswirkt. Menschen, die nicht ausreichend Schlaf bekamen, haben zugenommen bzw. nicht abgenommen. Die Forscher fanden heraus, dass der Körper bei Schlafmangel nicht genug Leptin, ein Sättigungshormon, produziert, dafür aber am Tage das Hormon Ghrelin ausschüttet. Dieses wiederum verlangsamt den Stoffwechsel und sorgt für einen gesteigerten Appetit. Also, einfach genug schlafen und schon klappt es mit der Bikinifigur.

Schlank im Schlaf hat aber noch mehr auf sich, denn im Körper passiert in der Nacht einiges. Damit das Konzept Schlank im Schlaf funktioniert ist viel Disziplin erforderlich, denn der Fokus wird auf den Biorhythmus und den Insulinspiegel gelegt. Disziplin ist erforderlich, weil hierbei ein gezieltes Essen zu den richtigen Zeitpunkten wichtig ist. Um das zu verstehen, muss man einiges über das Hormon Insulin wissen, dass verstärkt ausgeschüttet wird, wenn man Kohlenhydrate zu sich nimmt. Insulin sorgt dafür, dass der Blutzucker abgebaut wird. Der Organismus nimmt Zuckermoleküle aus dem Blut auf, was Ernährungsexperten zufolge für eine Blockierung der Fettverbrennung sorgt. Das Fett wird gespeichert. Schlank im Schlaf bedeutet also, dass der Insulinspiegel auf einem niedrigen Niveau gehalten und so die Fettverbrennung gefördert wird.

Um diesen Effekt zu erreichen, sollte man täglich drei Mahlzeiten einnehmen und das mit einer Pause von mindestens fünf Stunden zwischen den Mahlzeiten. Das Frühstück sollte aus Kohlenhydraten, das Mittagessen aus Kohlenhydraten und Eiweißen, das Abendessen sollte ausschließlich aus eiweißhaltigen Nahrungsmitteln bestehen.

 

Ultimativer Schlank-Tip 3: nie alleine essen

Mal ehrlich: Essen in Gesellschaft ist doch am schönsten. Wer mag es nicht mit guten Freuden oder der Familie am Tisch zu sitzen und sich die vielen Leckereien schmecken zu lassen? Alleine essen macht keinen Spaß und ist zudem auch noch gefährlich. Wer nämlich immer alleine isst, der schaufelt oftmals unbewusst viel zu viel in sich hinein. Es schaut ja niemand zu! Es gibt sogar Untersuchungen zu diesem Thema: wer in Gesellschaft isst, der isst langsamer und damit rund ein Viertel weniger. Ohne Verzicht! Cool, oder?

Nie alleine essen kann aber auch bedeuten, dass man sich kalorienreiche Süßigkeiten teilen kann. Das geht beispielsweise auf dem Volksfest oder dem Weihnachtsmarkt sehr gut. Eine Tüte gebrannte Mandeln einfach durch Zwei teilen. Ebenso andere Leckereien. Denn es gilt immer noch: geteiltes Leid ist halbes Leid.

 

Ultimativer Schlank-Tip 4: Verbote hindern anstatt zu helfen

Schlank werden zu wollen ist meist mit Verzicht verbunden. So jedenfalls denken es die meisten Betroffenen. Sie müssen sich Schokolade verkneifen, Limonaden und Alkohol, fettige Schweinshaxe – ach, diese Liste könnte man unendlich weiterführen. Sich diese Dinge zu verbieten bringt allerdings nichts. Höchstens ziemlich viel Frust. Weil je mehr man sich mit Verboten beschäftigt, desto „heißer“ wird man auf die Dinge. Denkt man nur mal an die Erziehung von Kindern. Mit Verboten kommt man nicht weiter und produziert nur noch mehr Ärger. Ebenso verhält es sich, wenn man ein paar Pfunde loswerden möchte.

Viel besser ist es beim Abnehmen einen Schlemmertag in der Woche einzulegen. An diesem Tag darf gesündigt werden. Aber bitte bewusst. Das Schokolade-Essen sollte dann wirklich zelebriert werden. Ganz langsam zergeht sie auf der Zunge. Schnell werden Sie bemerken, dass Sie gar nicht mehr so viel naschen wollen – einfach nur weil es bewusst passiert.

 

Ultimativer Schlank-Tip 5: Sport ist Mord – oder etwa doch nicht?

Hui, jetzt wird es heikel. Jede Diät, jede Ernährungsumstellung bringt nämlich rein gar nichts, wenn nicht auch ein Sportprogramm in den Tagesplan aufgenommen wird. Aber keine Angst. Sie müssen nun nicht Mitglied in einem Fitnessstudio werden oder die Laufschuhe anziehen. Obwohl, letzteres ist gar keine schlechte Idee, denn Laufen ist der beste Sport. Ob Joggen oder Nordic Walking oder einfach nur Spazierengehen – Bewegung muss sein.

Versuchen Sie einfach so viel Bewegung wie es geht in den Alltag zu integrieren. Der Klassiker: fahren Sie mit dem Rad zur Arbeit. Sollten Sie mit Bus und Bahn anreisen müssen, wäre es doch eine gute Idee einfach eine Station zu früh auszusteigen und den Rest zu Fuß zu gehen. Nehmen Sie die Treppen, anstatt den Aufzug. Gehen Sie jeden Abend nach dem Essen eine Runde um den Block. Versuchen Sie am Wochenende mindestens eine sportliche Aktivität zu unternehmen. Radfahren, schwimmen gehen, Inliner fahren. Die Ideen sind vielseitig.

Sie können auch die ganze Familie in dieses Sportprogramm einbinden und wenn Sie es geschickt anstellen, merken die Anderen es nicht mal. Sorgen Sie für ein Freizeitprogramm mit Bewegung. Suchen Sie nach dem nächsten Spielplatz und toben Sie sich mal wieder richtig aus – Ihre Kindern werden es Ihnen danken. Sie können auch auf öffentlichen Sportplätzen ein bisschen Fußball spielen oder eine Runde Basketball. Das Tolle daran: Sie schaffen mal wieder Zeit in der die ganze Familie zusammen ist und es macht unheimlich viel Spaß. Ein weiterer Pluspunkt: nicht eine dieser Ideen kostet Geld.

Also, lassen Sie sich auf dem Weg zum Wunschgewicht nicht die Laune verderben. Genießen Sie Ihr Leben und Ihre Aktivitäten. Ein gesunder Geist ist nämlich ebenso wichtig wie ein gesunder Körper. Wer mit sich im Reinen ist, Spaß am Leben hat und es schafft diese kleinen Veränderungen der Essgewohnheiten einzuhalten, der wird auch beim Blick auf die Waage ein Lächeln im Gesicht haben. Viel Erfolg dabei.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.