Aktuelles

Bodybuilding in Kombination mit Mannschaftssport – wie soll ich vorgehen?

Kann man Bodybuilding und Fußball % der Muskelaufbau Kittisak / freedigitalphotos.net

Sehr häufig hatte ich schon mit der Situation zu tun, dass ein Trainierender (der Muskeln aufbauen möchte) gleichzeitig noch einen anderen Sport betreibt (Fußball, Handball, Basketball), was ihn in seinem Ziel Muskeln aufzubauen natürlich behindert. Ich kopiere hier einfach einmal rein, was ich gerade erst wieder einem Kunden zu diesem Thema geschrieben habe:

Zuerst zum Thema Fußball… spielst du sehr hoch? Du hast ja geschrieben, dass du teils mehrere Wochen überhaupt keine Möglichkeit hast zu trainieren (an Gewichten).
Zuallererst mal muss man bei der Kombination zweier Sportarten natürlich immer Kompromisse eingehen. Diese beiden passen nicht wirklich optimal zusammen, da sie absolut gegensätzliche Dinge erfordern. Aus Sicht des Bodybuildings/ Krafttrainings ist regelmäßiges Fußballspielen natürlich hinderlich, denn es stört die Regeneration ungemein.
Ich arbeite als Trainer in einem Studio und bin dort für den „Hardcore“-Bereich zuständig, also vor allem junge Männer, die dicke Muckies aufbauen möchten. Habe natürlich auch etliche, die nebenbei Fußball oder Handball spielen, deren Training gestalte ich dann anders als das derjenigen, die sich rein auf den Kraftsport konzentrieren.
Wer dreimal die Woche oder so Mannschaftssport betreibt, der kann nicht auch noch an drei Tagen die Woche intensiv mit Gewichten trainieren, auf jeden Fall nicht mit dem Ziel, dabei ordentlich Muskeln zuzulegen. Es wird zwar immer ein Kompromiss bleiben zwischen den beiden Sportarten, aber wenn der Fußball halt wichtig ist und man damit nicht aufhören möchte, dann muss man das Hanteltraining halt dementsprechend anpassen. In der Praxis heißt das für mich, dass diejenigen die dem Ball (welchem auch immer) leistungsorientiert hinterher jagen, nicht öfter als zweimal die Woche an die Hanteln gehen sollen. Das sind dann meist auch schon fünf intensive Belastungstage in der Woche… und man darf nicht vergessen, dass die Woche nur sieben Tage hat.

Wenn es in die wirklich intensive Vorbereitung geht, dann würde ich auf jeden Fall versuchen, einmal die Woche intensiv mit Gewichten zu trainieren, anstatt sechs Wochen gar nichts zu machen. Wenn man diese eine Einheit gut nutzt, dann kann man den Großteil seines Leistungsstands halten. Wie sollte man dabei vorgehen?
Oftmals wird, wenn man selten trainiert, das trainiert, was einem am wichtigsten ist. Für die meisten jungen Männer sind das Brust und Arme. Ich würde anders vorgehen. Wenige Grundübungen wie Kniebeuge, Kreuzheben, Bankdrücken, Klimmzug, Rudern, Schulterdrücken, jeweils 2 schwere Trainingssätze (nach voran gegangenem Aufwärmen natürlich) – that’s it. Damit wird niemand in sich zusammenfallen und wenn du nachher wieder mehr Zeit hast, dann startest du auf einem ganz anderen Niveau, als wenn du mehrere Wochen komplett mit dem Hanteltraining pausiert hättest!

Aufgepasst! Von Trainingspausen als solches bei einem regelmäßig und intensiv Trainierenden halte ich sehr viel, aber dann halt ne Woche oder auch mal 2, nicht sechs oder so.

1 Kommentar zu Bodybuilding in Kombination mit Mannschaftssport – wie soll ich vorgehen?

  1. Handballfreak // 1. Mai 2014 um 00:17 // Antworten

    Hallo, mich würde interessieren, wie man am besten als Handball Kraft aufbaut? Schließlich ist hier zu viel Oberarm hinderlich. Welche Muskeln sollte man am ehesten trainieren?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.